· 

Wochenimpuls 03.02. - 09.02.2020

Wenn dich der Wochenimpuls zum ersten Mal gefunden hat:

Ich wähle intuitiv aus dem Kartendeck eine Karte aus, mit dem Wunsch nach einem unterstützenden, sichtbar machenden Impuls für die Energien der kommenden Woche. 

Spricht dich dieser an, sieh dir die Karte genauer an, lies den dazugehörigen Text, nimm wahr was dich dabei anspricht.

Du kannst dir das Symbol aufzeichen oder ausdrucken. Damit Wasser energetisieren, oder es mit dir tragen, an den Spiegel stecken und auch darüber und damit meditieren.

 

Frucht des Lebens 

Du hast jetzt Zugang zu allen Daseinsebenen

 

Die Frucht des Lebens ist ein Symbol der Fülle. Auf Grund seiner Macht wurde es lange Zeit geheimgehalten.  Es besteht aus 13 Kreisen und stellt den vollkommenen Schöpfungs-Code zur bewussten Erschaffung unserer Realität dar.

 

Dir gefällt nicht was du im Außen siehst und fühlst dich in deinem Inneren nicht wohl? Dann sei dir bewusst, dass du selbst die falschen Samen gesät hast.

 

Jeder einzelne Gedanken den du denkst ist der Samen für die Fauna und Flora deiner Realität. Damit deine Realität ausgeglichen und wunderschön anzuschauen ist, bedarf es einer sensiblen und ausgeglichenen Auswahl.

 

Werde dir bewusst, dass du der Gärtner bist, der die Samen der Pflänzlein auswählt und diese versorgt und betreut.  Du alleine und sonst keiner trägt die Verantwortung darüber.

 

Nicht fehlen darf ein ganz besonderes Pflänzlein - dem Pflänzlein Dankbarkeit. Es wächst und gedeiht am Anfang mit wenig Aufwand,  jedoch mit regelmäßigem Bedacht. Wenn es einmal festgewachsen ist, entwickelt es sich ganz von selbst weiter.  Es strömt Wärme und Licht aus und schützt den Rest deiner Vegetation vor allen negativen Einflüssen von außen. 

 

Für die kommende Woche achte auf deine Gedanken, erzeuge bewusst liebevolle, dankbare und positive Gedanken. Erkenne, dass du bist der Schöpfer deiner Realität bist. 

 

Ich wünsche dir eine wunderbare Woche und einen erfolgreiche Aussaat.

 

Kartendeck "Medizin zum Aufmalen" mit dazugehörigem Büchlein von Petra Neumayer und Roswitha Stark

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0