· 

Die Kraft der Farbe Grün

Die Farbe Grün steht für Leben, für den Frühling und somit auch für den Neubeginn.

In der Lehre der Elemente ist dem Element Holz die Farbe Grün zugeordnet. 

Diesem Element werden der Lebermeridian und der Gallenblasenmeridian zugeordnet. Die Leber lässt durch ihre kreative Kraft das Wachstum entstehen. Es spriesst der Tatendrang und die Motivation. Die Umsetzung eines Planes unterliegt wiederum der Galle.

Ist ein Tier oder auch sein Tierhalter ärgerlich, launisch, frustriert, planlos oder kraftlos im Alltag, kann dies die Farbe Grün ausgleichen.

Die Möglichkeiten die Farbe in den Alltag zu integrieren sind sehr vielfältig. 

 

Bei Hund und Katze kann eine Decke als Unterlage in die Schlafstätte gelegt werden.

Meerschweinchen, Hamster, Hasen und Co bastelt man für den Käfig eine grüne Rückwand. Grün fördert ja auch die Kreativität, was somit dem Tierhalter zu Gute kommt und jegliche Ideen für diese Umsetzung freisetzt. 

Halsband, Halfter oder einfach nur ein grünes Tuch umgebunden wirkt für Pferde, Alpakas und Esel. Auch das Anbringen von grünen Tüchern im Stall tut seine Wirkung.

Im Zuge einer energetischen Balance teste ich mittels Tensor, Muskel- oder Armenlängentest die Notwendigkeit aus. Wie lange benötigt das Tier die Farbe? In welcher Form?

Benötigt das Tier ev. einen Stärkungs- oder Kontrollzyklus nach den 5 Elementen? Diese beginnen dann bei einem Ungleichgewicht des Elementes Holz meist bei Grün.

Die einfachste und effektivste Art Grün zu integrieren ist natürlich ein Spaziergang im Wald oder entlang einer  Wiese was beide - Tier und Tierhalter - ausgleicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0